Über mich

marco rizzoBereits im Alter von 7 Jahren habe ich mit dem Kunstturnen, einer Sportart die Disziplin, Ausdauer und Beweglichkeit fordert, begonnen. Schnell habe ich gemerkt, dass ich im Verein Freienstein-Rorbas gut aufgehoben bin und ich mich in dieser Sportart wohlfühle.

Mit 11 Jahren trainierte ich wöchentlich bis zu 5 Mal im Trainingszentrum Winterthur (www.tzw.ch). Wenige Monate später wurde das Training intensiver und ich trainierte bis zu 20 Stunden pro Woche im regionalen Leistungszentrum Zürich (www.ztv.ch) in Rümlang. Ich wechselte nach der 6. Klasse die Schule und besuchte die Sekundarschule in Rümlang, um mehr trainieren zu können.

Meine ersten internationalen Turniere für die Schweiz und für den Zürcher Turnverband (ZTV) absolvierte ich im Jahr 2006. Durch meine guten Leistungen durfte ich schon an vielen Lagern im Ausland teilnehmen wie in Ägypten, Italien, Frankreich, Deutschland, England und Russland.

Nach Beendigung der Sekundarschule startete ich im 2008 die Ausbildung zum Kaufmann Profil E bei der Sporthandelsschule Minerva in Zürich. Im dritten Ausbildungsjahr von insgesamt 4 Jahren absolvierte ich ein Praktikum bei der Raiffeisenbank in Oberembrach-Bassersdorf (www.raiffeisen.ch/oberermbrach-bassersdorf). Gegen Ende der Ausbildung fokussierte ich mich auf die Schule und bestand erfolgreich im Jahr 2012 die LAP.

2010 war für mich das erfolgreichste Jahr in meiner Karriere. Als Team gewannen wir die Silbermedaille an der Junioren Europameisterschaft in Birmingham. Ein paar Wochen später fanden die Schweizermeisterschaften der Junioren statt, wo ich im Mehrkampf die Silbermedaille erturnte und Silber an den Geräten Pferdpauschen, Barren und Sprung.

Im Jahr 2011 entwickelte ich meine turnerischen Fähigkeiten erneut und machte grosse Fortschritte. Noch immer war meine Motivation gross, ich durfte nämlich während 6 Monaten jeden Freitag und Samstag nach Magglingen gehen.

2012 durfte ich das erste Mal an einem Challenge-Cup (Weltcup-Turnier) in Cottbus teilnehmen. Leider verletzte ich mein Knie beim Sprung. Bei der Landung wurde der Meniskus angerissen. Also musste das Knie operativ behandelt werden. Die Operation verlief sehr gut und zurzeit bin ich auf gutem Weg zur Besserung.

Dieses Jahr wurde ich ins Nationalkader aufgenommen. Es freut mich sehr, dass ich trotzdem in Rümlang weiter trainieren kann. Nun befinde ich mich bereits in den Vorbereitungen für die kommende Saison und trainiere zurzeit 30 Stunden pro Woche.

Ende März dieses Jahres bestritt ich bereits den ersten internationalen Wettkampf. Leider musste ich anfangs Mai die rechte Schulter operieren.

Trotz des weiteren Rückschlags ist und bleibt mein Fernziel die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016. Bereits in London schnupperte ich olympische Luft und weiss ganz genau, dass ich dort hin will.

Kunstturner

{"value":" \n